0%

Wenn uns das bereits dritte “Corona”-Semester etwas gelehrt hat, dann, dass die Schule, so wie wir sie bisher kannten, noch immer vor großen digitalen Herausforderungen steht. 

Viele LehrerInnen mussten erfinderisch werden, was den Fernunterricht betrifft - von Video-Meetings über die Kommunikation mit den SchülerInnen über Hausaufgaben per WhatsApp bis zur Abholung von Arbeitsblättern - in Schulen ist alles dabei. Aber nicht nur das Lehrpersonal kommt an seine Grenzen, letztendlich sind es die SchülerInnen, die unter provisorischem Distance Learning am meisten leiden. 

Abhilfe schaffen hier viele österreichische Initiativen, die dir das digitale Lernen zuhause erleichtern:

 

#weiterlernen

#weiterlernen ist eine Initiative des BMBWFs und der Innovationsstiftung für Bildung. Ziel ist es, SchülerInnen, Eltern und LehrerInnen kostenlos Informationen, Hilfsmittel, Material und vor allem Unterstützung zukommen zu lassen. So gibt es neben informativen Inhalten wie digitalen Unterrichtspaketen für Lehrer, Videos und Tools für digitale Klassenräume auch eine Vermittlung von Hardware & Endgeräten. Laptops, Bildschirme etc. werden als Sachspende entgegengenommen, aufbereitet und SchülerInnen, die aktuell keinen oder sehr eingeschränkten Zugang haben, kostenlos zur Verfügung gestellt.

 

talentify.me & #weiterlernen

Digitale Nachhilfe war noch nie so wichtig wie jetzt. Das hat das soziale Bildungsnetzwerk talentify.me schon lange herausgefunden und ist offizieller Umsetzungspartner von #weiterlernen. Auf deren Website kann man sich für das “Digitale Buddies” Programm anmelden: Ältere SchülerInnen, Studierende und Freiwillige stehen als Ansprechpartner zur Verfügung und unterstützen SchülerInnen in der aktuellen Situation aktiv in Form von kostenloser Lernhilfe in Einzel- oder Gruppenstunden. Dieses Service ist komplett kostenfrei!

 

studyroom & #weiterlernen

Auch das Start-Up Studyroom setzt auf ein gegenseitiges Helfen und ist Partner von #weiterlernen: SchülerInnen fragen - Studierende antworten. Achtung: hier können sich nur Studierende als Nachhilfelehrer anmelden! Nach der Anmeldung werden Studierende mit Tools und Materialien versorgt und SchülerInnen bekommen eine Ansprechperson. Gelernt wird in Videochat-Programmen und das Service ist ebenfalls kostenlos.

 

GoStudent

Wer Online-Nachhilfe erhalten möchte, wird beim Start-Up “GoStudent” fündig. Was als - nach wie vor beliebter - Hausaufgaben Chat angefangen hat, hat sich nun zum ausgezeichneten Einzelunterricht entwickelt. Die TutorInnen sind StudentInnen und LehrerInnen, die vorab einen aufwendigen Qualitäts-Check durchlaufen müssen. Derzeit werden monatlich ca. 100.000 Lerneinheiten von 2.000 TutorInnen durchgeführt. Der Unterricht wird online in virtuellen Klassenzimmern mit digitaler Tafel, Aufnahmefunktion etc. abgehalten und ist individuell auf die Bedürfnisse der SchülerInnen angepasst. Die erste Probestunde ist gratis, anschließend liegen die Kosten wischen 16.90€ und 26,90€ pro Einheit.