0%

Hand aufs Herz - wem ist es auch schon mal passiert, dass man unglücklicherweise den morgendlichen Kaffee quer über den Laptop geleert hat und plötzlich alle Daten weg waren? Ich bin sicher nicht der Einzige, der sich darüber schon (leider Gottes mehrmals) unglaublich drüber aufgeregt hat. Dabei ist es so einfach, seine Daten gescheit zu sichern, so, dass wirklich nichts passieren kann. Meistens macht man es dann trotzdem nicht, entweder aus Faulheitsgründen oder einfach, "weil eh nichts passieren wird". Deswegen wollen wir dich heute am Welt-Backup-Tag noch einmal daran erinnern: SICHERE DEINE DATEN (Du wirst mir irgendwann noch vor lauter Dankbarkeit Schockolade schicken, ich weiß es ganz genau). Und wie du das genau machst, zeig ich dir jetzt.

Was ist überhaupt ein Backup?

Mit einem Backup kannst du eine Kopie aller deiner wichtigen Daten erstellen. Es ist sozusagen eine zweite Kopie von deinen Daten (z.B. Dokumenten, Fotos, E-Mails etc.) und wird grundsätzlich nicht am gleichen Ort wie die Originaldateien gespeichert. Meistens speicherst du ein Backup online ab, sodass du wirklich immer im Notfall darauf zugreifen kannst.

Und wie erstelle ich jetzt ein Backup meiner Daten?

Grundsätzlich gibt es mehrere Methoden, wie du am besten deine Daten sichern kannst. Die meist verbreiteten Varianten sind ein externes Speichermedium oder durch Cloud-Lösungen von Internet-Dienstleistern. Viele Varianten sind gratis oder sehr kostengünstig zu haben, während Varianten mit erweitertem Service und mehr Funktionen auch ein bisschen kostspieliger sind.