0%

Wer sich in Österreich eine Wertkarte für sein Handy besorgen will, muss diese seit dem 1.Jänner 2019 registrieren lassen. Das betrifft auch viele Schüler und Studenten die eine Wertkarte besitzen. Was das bedeutet und welche günstigen Alternativen es für Studierende gibt, erfährst du jetzt:

Wann gilt die Verordnung und was wird erfasst?

Wertkartentarife die man je nach Bedarf mit Guthaben aufladen kann, müssen jetzt registriert werden. Daher kann man Wertkartentarife nicht mehr anonym verwenden. Von neuen Kunden werden jetzt der Name und das Geburtsdatum zusammen mit der Rufnummer erfasst. Wer bereits eine Wertkarte besitzt, kann diese spätestens beim erneuten Wiederaufladen nach dem 1.September 2019 registrieren.

Wie und wo registriert man sich?

Es gibt verschiedene Wege seine Wertkarte zu registrieren. Die gängigste Lösung ist eine Filiale seines Mobilfunkbetreibers aufzusuchen und sich dort per Lichtbildausweis eintragen zu lassen. Je nach Angebot des Betreibers ist auch eine Online Registrierung via Webcam gesetzlich erlaubt oder die Identitätsfeststellung über ein bestehendes Bankkonto.

Was sind die Vor- und Nachteile einer Wertkarte?

Wertkartentarife hatten stets den Ruf eines bequemen, unkomplizierten Erwerbs und der sicheren Kostenkontrolle, weil man das gewünschte Guthaben je nach Bedarf selbst wieder aufladen kann. Zudem haben sie meist keine Bindung, sodass man jederzeit aufhören kann den Wertkartentarif zu nutzen. Für den durchschnittlichen Handynutzer in Österreich gibt es jedoch oftmals günstigere Vertragstarife zu besseren Konditionen.

Was ändert sich für educom Kunden?

Bei uns ändert sich nichts - Sowohl für Bestandskunden, als auch für Neukunden die einem educom Tarif anmelden. Die Wertkartenregistrierung betrifft niemanden mit einem educom Mobilfunktarif. Wir bieten die günstigsten Vertragstarife für Studenten, mit den besten Vorteilen einer Wertkarte: Keine Bindung, keine Anmeldegebühr, keine Servicepausche, keine versteckten Kosten, Datenmitnahme in den nächsten Monat, EU-Datenroaming, und noch vieles mehr!